Werbung

Brustvergrößerung

 

Die Enthaarung durch eine Nassrasur ist vor allem geeignet für Achseln und Beine. Nicht empfehlenswert ist diese Methode für die Bikinizone. Denn die Stoppeln wachsen schnell nach, können jucken und dann zu Rötungen und kleinen Entzündungen im Bikinibereich führen.

 

Nassrasur

Enthaarung durch Nassrasur

 

Vorteile der Nassrasur

Eine Enthaarung mittels Nassrasur geht schnell, ist gründlich, preiswert und vor allen Dingen schmerzlos. Damit man sich nicht schneidet, sollte ein sanfter Schaum verwendet werden. Besonders leicht geht die Nassrasur nach dem Duschen oder Baden. Die Haut ist durch die "Behandlung" mit dem Wasser weicher, die Klinge kann besser "arbeiten" und die Enthaarung wird dadurch einfacher und gründlicher.

 

Nassrasierer bei Amazon:

 

 

Nachteil der Nassrasur

Etwa alle zwei bis drei Tage muss nachrasiert werden, weil sich sonst unschöne Stoppeln zeigen.

 

Sanfte Extratipps für Achseln und Beine:

Achseln: Nach dem Rasieren kein alkoholhaltiges Deo verwenden. Das kann nämlich unangenehme Hautreizungen verursachen.

 

Beine: Die Beine immer gegen die Wuchsrichtung der Haare rasieren. So werden die Härchen dichter an der Hautoberfläche abgeschnitten. Die Haut fühlt sich nach der Rasur wesentlich glatter an.

 

weiter zu:

Trockenrasur

Enthaarungscreme

Wachs-Enthaarung

Epilieren

Photoepilation

Laser-Enthaarung

Werbung

Haartransplantation

Augenlaser